KDDI: Zu wenig Neukunden

Freitag, 28. September 2001 12:53

KDDI Corp. (Tokio: 9433, WKN: 887603<DIP.FSE>): KDDI, Japans zweitgrößter Festnetz- und Mobilfunkanbieter, gab am Freitag bekannt, seine Gewinnziele für das laufende Geschäftsjahr nicht realisieren zu können. Als Grund führt das Unternehmen an, es habe nicht so viele Neukunden wie geplant gewinnen können.

Das Geschäftsjahr endet für KDDI am 31. März nächsten Jahres. Bis dahin soll gemäß neuester Einschätzungen ein Gewinn von 35 Mrd. Yen (320 Mio. Euro) eingefahren werden. Ursprünglich wurde damit gerechnet, dass der Gewinn um gut 45 Prozent höher bei 64 Mrd. Yen (585 Mio. Euro) liegen würde.

KDDI hat in den letzten Monaten Marktanteile an die Japan Telecom-Tochter J-Phone abgegeben. Als Grund nennen Analysten veraltete Mobiltelefone, mit denen KDDI auf Kundenfang gegangen ist. Aufgrund dessen geht das Unternehmen nun davon aus, bis zum Ende des Geschäftsjahres 1,24 Mio. neue Nutzer gewinnen zu können. Ursprünglich sollten 1,69 neue Kunden über KDDI-Netze telefonieren.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...