Kaspersky: Apple liegt 10 Jahre in punkto Sicherheit hinter Microsoft zurück

Donnerstag, 26. April 2012 15:11
Apple

NEW YORK (IT-Times) - Kaspersky-Gründer und CEO Eugene Kaspersky äußerte sich im Interview mit CBR Online über die aktuelle Sicherheitstechnik von Apple. Die jüngste Flashback-Attacke gegen Mac-Rechner sei nur der Anfang einer größeren Malware-Flut, meint der Gründer des gleichnamigen russischen Antivirus-Spezialisten.

Apple liege in punkto Sicherheit noch weit hinter Microsoft zurück und müsse bei seinen Updates noch lernen, will das Unternehmen solche Attacken künftig verhindern, glaubt der Sicherheitsexperte. Kaspersky glaubt, dass Apple im Bezug auf Computersicherheit etwa zehn Jahre hinter Microsoft zurückliegt. Sein Unternehmen sehe mehr und mehr Malware, die speziell Mac-Rechner angreift. Dennoch werde Windows zunächst das bevorzugte Ziel der Angreifer bleiben. Der Anstieg von Mac-Malware dürfte allerdings nur eine Frage von Zeit und Marktanteile sein, glaubt der Firmengründer. Apple betrete gerade die gleiche Welt, in der Microsoft bereits zu Hause ist - in dieser Welt sind Updates und Security-Patches an der Tagesordnung, so der Manager. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...