Karteileichen belasten Premiere

Montag, 6. Oktober 2008 11:26
Premiere_im_Stadion5.jpg

MÜNCHEN - Der deutsche Pay-TV-Anbieter Premiere AG (WKN: PREM11) wird in diesem Jahr einen Verlust zwischen 40 Mio. und 70 Mio. Euro erwirtschaften. Zudem verfügt das Unternehmen über jede Menge Karteileichen im Kundenstamm. Schon am Freitag musste Premiere einräumen, rund 25 Prozent weniger Kunden zu haben als bislang angegeben.

An der Börse gaben die Premiere-Aktien heute bereits um mehr als zehn Prozent nach. Finanzvorstand Alexander Teschner legte sein Amt nieder, welches kommissarisch von Firmenchef Mark Williams übernommen wird. Williams ist selbst erst seit rund drei Wochen an der Premiere-Spitze. Williams soll zudem mit Banken über die Neustrukturierung von Krediten verhandeln. Derzeit befinde sich bei Premiere alles auf dem Prüfstand.

Meldung gespeichert unter: Sky Deutschland

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...