Kana Software nach Warnung unter Druck

Donnerstag, 4. Juli 2002 08:48

Der Anbieter von Software für das Management von Kundenbeziehungen, Kana Software (Nasdaq: KANA<KANA.NAS>, WKN: 984337<KAAA.FSE>), erwartet für das vergangene zweite Quartal einen höheren Nettoverlust als ursprünglich erwartet. Im Einzelnen kalkuliert das Softwareunternehmen mit einem Minus von 24 bis 30 Mio. US-Dollar, nachdem das Unternehmen eine Neubewertung eines längerfristigen Projektes vornehmen musste. In diesem Zusammenhang rechnet Kana mit Umsatzerlösen von 17 Mio. Dollar und bleibt damit deutlich hinter den Schätzungen der Analysten zurück, welche für das betreffende Quartal mit Einnahmen von bis zu 26,4 Mio. Dollar gerechnet hatten.

Nachdem Firmenkunden Aufträge in das zweite Halbjahr 2002 verschoben haben, rechnet Kana im laufenden Quartal mit Umsatzerlösen in Höhe des Vorquartals. Über die Höhe der möglichen Verluste wollte sich das Management aber nicht äußern.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...