JinkoSolar verfehlt Umsatzerwartungen - sinkende Modulpreise belasten

JinkoSolar kann Gewinne mehr als verdoppeln

Donnerstag, 20. November 2014 15:41
JinkoSolar Holding Co.

SHANGHAI (IT-Times) - Der chinesische Solarkonzern JinkoSolar Holding Co hat im vergangenen dritten Quartal 2014 zwar seinen Umsatz und Gewinn kräftig steigern können, durch den anhaltenden Preisverfall bei Solarmodulen blieb das Unternehmen jedoch hinter den Markterwartungen zurück. JinkoSolar-Aktien stehen im frühen New Yorker Handel unter Druck.

Für das vergangene dritte Quartal 2014 meldet JinkoSolar Holding einen Umsatzsprung um 30 Prozent auf 2,6 Mrd. Renminbi (RBM) bzw. 417,3 Mio. US-Dollar. Der Nettogewinn zog dabei um 170 Prozent auf 45,7 Mio. Dollar oder 1,32 Dollar je ADS-Aktie an. Analysten hatten zwar im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 71 US-Cent je ADS-Aktie, aber dafür jedoch mit Einnahmen von knapp 460 Mio. US-Dollar kalkuliert. Ursache für die niedrigeren Umsätze waren niedrigere Verkaufspreise bei Solarmodulen, nachdem JinkoSolar mehr Module nach China lieferte - hier sind die Preise niedriger.

Meldung gespeichert unter: Solarmodule

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...