JinkoSolar bald die Nummer eins? Unternehmen fordert Spitzenreiter Trina Solar heraus

Solarmodule: JinkoSolar und Trina Solar kämpfen um die Spitzenposition

Montag, 14. März 2016 11:33
JinkoSolar - Solaranlagen

SHANGRAO (IT-Times) - Der chinesische Solarkonzern JinkoSolar hat im vergangenen vierten Quartal 2015 starke Zahlen vorgelegt und kämpft in 2016 gemeinsam mit Trina Solar um die Krone des weltgrößten Solarkonzerns - zumindest was das Ausliefervolumen angeht.

Nachdem JinkoSolar in 2015 bereits Solarmodule mit einer Leistung von 4,5 Gigawatt (GW) zur Auslieferung gebracht hat - ein plus von 53 Prozent gegenüber dem Vorjahr - will der chinesische Solarkonzern in 2016 nochmals kräftig wachsen und eine Solarleistung zwischen 6,0 bis 6,5 Gigawatt zur Auslieferung bringen. 5,4 bis 5,7 GW sollen dabei an Dritte gehen, 600 bis 800 Megawatt in eigene Downstream-Projekte.

Zum Vergleich: Der bisher größte Solarkonzern Trina Solar hat sein Ausliefervolumen in 2015 um knapp 57 Prozent auf 5,74 Gigawatt steigern können und plant für 2016 ein Wachstum auf 6,3 bis 6,55 Gigawatt.

Der Herausforderer Canadian Solar gibt sich im Hinblick auf 2016 deutlich vorsichtiger und erwartet „nur“ Auslieferzahlen von 5,4 bis 5,5 Gigawatt und würde damit hinter den beiden chinesischen Anbietern zurückbleiben.

JinkoSolar will Produktion kräftig ausbauen und die Kosten weiter senken
Um mit der hohen Nachfrage mithalten zu können, will JinkoSolar seine Produktionskapazitäten weiter ausbauen. Bei High-End-Produkten gebe es bereits Lieferengpässe, so das Unternehmen im Conference Call.

Die Fertigungskapazitäten bei Solar-Wafer sollen in 2016 auf 3,5 Gigawatt klettern, bei Solarzellen auf 3,5 GW und bei Solarmodule auf 6,3 GW. Mit der Expansion will sich das Unternehmen für künftiges Marktwachstum rüsten. Zur Erinnerung: Der 5-Jahresplan der Regierung in Peking sieht vor, dass die PV-Installationszahlen bis 2020 die Marke von 100 GW im Reich der Mitte erreichen.

Meldung gespeichert unter: Solarmodule

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...