Jenoptik verschiebt Börsengang

Donnerstag, 2. Juni 2005 12:05
Jenoptik

JENA - Der deutsche Technologiekonzern Jenoptik AG (WKN: 622910) hat den Börsengang der Tochtergesellschaft M+W Zander Facility Engineering verschoben. Der Hersteller von Reinräumen für die Chipherstellung hätte eigentlich im ersten Halbjahr 2005 an die Börse Singapur gehen sollen. Derzeit erwirtschaftet M+W Zander Facility Engineering einen Jahresumsatz von rund einer Mrd. Euro in der Wachstumsregion Asien.

Aufgrund des Marktumfelds habe man nun beschlossen, den Börsengang zeitlich anzupassen und zu einem geeigneteren Zeitpunkt durchzuführen. An der Strategie, sich von der Tochtergesellschaft zu trennen, habe sich jedoch nichts geändert, so eine Pressesprecherin. Auch auf die Geschäftsprognosen des Konzerns habe die Verschiebung keinen Einfluss.

Meldung gespeichert unter: Optoelektronik

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...