Jenoptik: USA und Asien fest im Blick

Opto-Elektronik

Montag, 10. September 2012 12:05
Jenoptik

JENA (IT-Times) - Das Optoelektronik-Unternehmen Jenoptik berät derzeit über eine Umstrukturierung des Bankenportfolios. Im Gespräch sind auch US-amerikanische Banken, um die Internationalisierungsbemühungen des Unternehmens voranzutreiben.

Finanzvorstand Rüdiger Andreas Günther betonte, dass die USA ein wichtiger Markt für das Unternehmen Jenoptik AG (WKN: 622910) seien und daher die Zusammenarbeit mit US-amerikanischen Banken wahrscheinlich sei. Trotz der Tatsache, dass Jenoptik bisher kein Rating bei einer der großen Agenturen in den USA hat, würden die Banken auch Interesse zeigen, so Günther gegenüber der Börsen-Zeitung. Bereits im Juni dieses Jahres hatte Jenoptik die Bestrebungen einer Internationalisierung im Rahmen einer Anhebung der eigenen Umsatzprognose zum Ausdruck gebracht. Mittel- bis langfristig will das Unternehmen in den Fokusregionen Nordamerika und Asien zusammen rund 40 Prozent des Konzernumsatzes erwirtschaften. Für mögliche Akquisitionen bezifferte Günther die derzeitige „Firepower“ des Unternehmens mit ca. 200 Mio. Euro, wobei aktuell keine größeren Projekte anstünden.

Meldung gespeichert unter: Jenoptik

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...