Jenoptik ersucht um Staatsbürgschaft in Millionenhöhe

Montag, 10. August 2009 10:39
Jenoptik Zentrale

JENA (IT-Times) - Die Jenoptik AG (WKN: 622910) teilte am Wochenende mit, kurz vor einer Bitte um Staatshilfe zu stehen. Durch die Mittel aus dem sogenannten „Deutschlandfonds“ sollen kurzfristige Kredite in langfristige Anleihen umgewandelt werden. 

Der Hersteller von optoelektronischen Komponenten bemühe sich um Staatsgarantien für Kredite, so die Sprecherin der Jenoptik AG am Sonntag gegenüber dem <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Handelsblatt. Angesichts der schwierigen Lage auf den Finanzmärkten soll die angestrebte Bürgschaft helfen, einen Teil der Unternehmensfinanzierung auf langfristige Darlehen umzustellen. Damit bestätigte das Unternehmen aus Jena Medienberichte vom Wochenende. 

Meldung gespeichert unter: Jenoptik

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...