Jaxx übt Kritik - Begründung aber fraglich

Freitag, 16. Dezember 2011 12:51
Jaxx SE Logo

KIEL (IT-Times) - Die Jaxx SE übt erneut Kritik an dem Glücksspielstaatsvertrag. Nachdem die Neufassung des Vertrages unterzeichnet wurde, bezeichnet der Online-Wettanbieter die Regelungen als „zu kurzsichtig“.

Der bisherige Glücksspielvertrag muss durch eine Neufassung ersetzt werden. Der vorherige Vorschlag zur Neuregelung wurde von der EU-Kommission als europarechtswidrig bewertet, weshalb die Bundesländer an einem neuen Vertrag arbeiteten. Das Modell aus Schleswig-Holstein wurde bisher hingegen durch gewunken.

Meldung gespeichert unter: mybet Holding

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...