Japan: Säbelrasseln gegen illegale Musikdownloads

Montag, 14. September 2009 10:46
Handy.jpg

TOKIO (IT-Times) - Die japanische Regierung macht gegen illegale Musikdownloads mobil. Im Gegensatz zu bisherigen Bemühungen stehen dabei allerdings Mobilfunkkunden im Mittelpunkt.

Das illegale Verbreiten von Musik im Internet beschäftigt die Branche bereits seit Jahren. Sinkende CD-Verkaufszahlen und immer neue Tauschdienste für Musiktitel sorgten für zum Teil drastische Umsatzrückgänge bei Plattenfirmen. Die Musikindustrie reagierte unterdessen zu langsam auf den steigenden Wettbewerb durch das Internet. Kostenpflichtige Portale für MP3-Titel entstanden erst spät und galten, zumindest in der Anfangszeit, zum Teil auch als überteuert. Im Gegenzug überschwemmte die Musikindustrie die Betreiber illegaler Tauschportale wie Napster mit Klagen und ging auch gegen die Nutzer entsprechender Dienste vor.

Der Erfolg dieser Strategie hat sich allerdings nicht klar herauskristallisiert. Zwar werden Portale wie iTunes eifrig genutzt, gleichzeitig hoben fast alle großen Anbieter in der Vergangenheit den DRM-Kopierschutz auf. DRM steht für „Digital Rights Management“ und sollte ein Vervielfältigen der heruntergeladenen Titel verhindern. Nutzer protestierten allerdings gegen den Kopierschutz, da dieser auch die legale Übertragung von einem PC auf beispielsweise einen MP3-Player unterband. So konnten MP3s zum Teil nur auf einem Gerät genutzt werden.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...