James Murdoch hat schlechten Stand bei BSkyB

Mittwoch, 30. November 2011 11:07

LONDON (IT-Times) - James Murdoch, der Chairman des britischen Pay-TV-Senders BSkyB, hat nach den Abhörskandalen einen schlechten Stand im Unternehmen: Er verlor bei der Wiederwahl zum Chairman rund ein Drittel der Stimmen.

Trotzdem wurde er beim heutigen Treffen der Anteilseigner in London mit immerhin 81,2 Prozent erneut zum Chairman der British Sky Broadcasting Group plc. (WKN: 893517) gewählt. Marktbeobachter Sanford C. Bernstein erklärt, dass James Murdoch hart arbeiten müsse, um die Skandale unter seinem Dach vergessen zu machen.

Murdoch ist außer dem Amt als Chairman delegierter CEO des britischen Zeitungsverlages News Corp., der 39 Prozent der Anteile an der größten Pay-TV Gesellschaft Großbritanniens, BSkyB, hält. (lsc/rem)

Meldung gespeichert unter: British Sky Broadcasting Group (BSkyB)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...