J-Phone: FTC durchsucht Büroräume

Mittwoch, 20. November 2002 09:18

Der in Japan ansässige Mobilfunkbetreiber J-Phone Co., der zur Vodafone Group (NYSE: VOD<VOD.NYS>, WKN: 875999<VOD.FSE>) gehört, hat heute mitgeteilt, dass seine Büros von der „Fair Trade Commission“ (FTC) durchsucht worden seien. Grund hierfür sind offensichtlich dubiose Praktiken bei den Preisen, wie die Zeitung „Jiji Press“ berichtete. Eine Quelle für diese Vermutung wurde jedoch nicht genannt.

Wie die „Yomiuri Zeitung“ auf seiner Website ausführte, habe die FTC sowohl Büros von J-Phone als auch zum Unternehmen gehörende Service-Agenturen wie Hikari Tsushin Inc., Mitsui & Associates Telepark Corp. und IT Telecom Inc., da der Verdacht bestehe, dass die Preise für Mobiltelefone künstlich hochgetrieben worden seien. So hätten die betroffenen Firmen dafür gesorgt, dass Shops, die Handys günstiger verkauften, nicht mehr oder zumindest in geringerem Maße mit neuer Ware beliefert worden seien.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...