iSuppli: iPhone-Nachfrage könnte Angebot von NAND-Flashspeicher verknappen

Montag, 22. Februar 2010 09:10
Apple_iPhone_3GS.gif

TAIPEI (IT-Times) - Die stetig steigende Nachfrage nach dem iPhone aus dem Hause Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) könnte das Angebot an NAND-Flashspeicher im laufenden Jahr verknappen, glauben zumindest die Marktanalytiker aus dem Hause iSuppli, wie DigiTimes berichtet.

Durchschnittlich benötigt jedes iPhone 35,2GB an NAND-Flashspeicher, welches in 2010 verkauft wird, rechnet iSuppli-Analyst Michael Yang vor. Der Analyst geht davon aus, dass der iPhone-Absatz in diesem Jahr auf 33 Millionen Einheiten klettern wird, was einen Zuwachs von 31,5 Prozent gegenüber 2009 entsprechen würde.

Getrieben durch den iPhone-Absatz dürfte der weltweite Umsatz im Zusammenhang mit NAND-Flashspeichern auf 18,1 Mrd. US-Dollar klettern - ein Zuwachs von 34 Prozent gegenüber 2009, so die iSuppli-Analysten.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...