iSuppli: First Solar auf dem Weg zum größten Solarzellenhersteller

Montag, 7. September 2009 09:07
First Solar

EL SEGUNDO (IT-Times) - Die Markforscher aus dem Hause iSuppli Corp gehen davon aus, dass der amerikanische Dünnschichtsolarspezialist First Solar (Nasdaq: FSLR, WKN: A0LEKM) im laufenden Jahr zum weltgrößten Hersteller von Solarzellen aufsteigen wird.

Hintergrund sind Schätzungen, wonach First Solar in 2009 seine Solarzellenproduktion verdoppeln und Solarzellen mit einer Kapazität von 1.100 Megawatt produzieren wird. Im Vorjahr produzierte First Solar Solarzellen mit einer Leistung von 503 Megawatt.

Sollte First Solar seine eigenen Ziele für 2009 erreichen, dürfte das Unternehmen den aktuellen Marktführer, die chinesische Suntech Power Holdings Co als weltweit führender Solarzellenhersteller ablösen. Suntech schickt sich an, im Markt für kristalline Solarzellen die Marktführerschaft zu übernehmen, womit die Chinesen die deutsche Q-Cells sowie Sharp von der Spitzenposition verdrängen würden.

Anders als Suntech oder Q-Cells setzt First Solar bei der Fertigung seiner Solarzellen nicht auf kristallines Silizium, sondern auf Cadmiumtellurid (CdTe). Das Material ist deutlich günstiger als Solarsilizium, so dass First Solar seine Zellen deutlich günstiger am Markt anbieten kann. Von diesem Kostenvorteil profitiere das Unternehmen, so iSuppli-Direktor Dr. Henning Wicht. Mit Herstellungskosten von 89 US-Cent je Watt generiere First Solar stabile Gewinnmargen, während die Konkurrenz Probleme habe, sich in der Gewinnzone zu halten, stellt der iSuppli-Analyst fest. Trotz der weltweiten Rezession sei First Solar weiterhin in der Lage, nahezu alle seiner gefertigten Produkte auf dem Markt zu verkaufen, so der iSuppli-Experte. Daneben verweist Wicht auch auf ein gut funktionierendes Vertriebsnetz von First Solar in Europa sowie auf Projekte in den USA mit Energieversorgern.

First Solar werde im Jahr 2009 der einzige der Top-4-Solarzellenhersteller sein, der Marktanteile gewinnen werde, schätzt iSuppli. Der Megawatt-Produktionsausstoß werde bei First Solar um 12,8 Prozent steigen, nach einem Zuwachs von 7,5 Prozent in 2008. Sowohl Suntech, Sharp als auch die deutsche Q-Cells werden Marktanteile im Solarzellenmarkt abgeben, glauben die iSuppli-Analysten.

Nachdem im Jahr 2009 rund 3,92 Gigawatt an Solarkapazitäten weltweit installiert werden dürften, schreiben die Analysten First Solar einen Marktanteil von 28 Prozent zu. Vor allem bei Bodenanlagen und größeren Dachprojekten dürfte der Marktanteil von First Solar noch höher liegen, glauben die Analysten. Insgesamt dürfte der Dünnschichtanteil an der weltweiten Solarproduktion im Jahr 2013 auf 34,5 Prozent klettern, nachdem diese Solarzellen im vergangenen Jahr lediglich 14,2 Prozent der weltweiten Solarproduktion beisteuerten, prognostizieren die iSuppli-Marktforscher. (ami)

Meldung gespeichert unter: Dünnschicht-Solarmodule (Thin-Film)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...