iSuppli: Chipbranche hat sich gesund geschrumpft, Margen steigen

Montag, 15. März 2010 16:47
Infineon Technologies Unternehmenszentrale

EL SEGUNDO (IT-TIMES) - Das weltweite Geschäft mit Halbleitern ist so profitable wie noch nie. Dies geht aus einer neuen Studie der U.S.-Marktforscher von iSuppli hervor, die Infineon (WKN: 623100) & Co. Hoffnung machen dürfte.

Wie iSuppli errechnete, ist das Geschäft mit Chips derzeit so gewinnbringend wie noch nie im vergangenen Jahrzehnt. Das sei vor allem ein Resultat des aggressiven Kostenmanagements in der Branche, so die Marktbeobachter. Insgesamt sei die operative Gewinnmarge auf 21,4 Prozent im vierten Quartal 2009 gestiegen - der höchste Wert seit 2000, als die Kennziffer auf 24,7 Prozent geklettert war.

Zwar sei die generelle Verbesserung der Ertragslage in 2009 auf die gesamtwirtschaftliche Erholung zurückzuführen gewesen. Das Erreichen des besten Wertes seit 2000 führen die Marktbeobachter aber auf strukturelle Veränderungen im Halbleitersektor zurück. Kurzum: Nur durch eine strikte Schrumpfungskur stieg die Gewinnmarge auf das Jahrzehnte-Hoch.

Meldung gespeichert unter: Infineon Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...