IPO der Telekom Austria enttäuscht

Montag, 20. November 2000 19:48

Telekom Austria AG (NYSE, TKA, WKN: k. A.): Die Aktien der österreichische Telefongesellschaft Telekom Austria werden ab Dienstag an der Wiener Börse gehandelt. Die Bookbuilding-Spanne lag dabei niedriger als zunächst erwartet zwischen 9 EUR und 12 EUR. Zugeteilt wurden die Aktien letztendlich am unteren Ende der Spanne zu 9 EUR. Grund für die Herabsetzung des Bezugspreises sei die schlechte Börsenentwicklung im Telekom-Sektor.

Mit der größten Aktienplatzierung Österreichs hat man 128,8 Mio. Telekom-Anteile verkauft. Auch hier war zunächst eine höhere Zahl geplant, ursprünglich war man von 140 Mio. jungen Aktien ausgegangen. Somit verkauft die staatliche Holding-Gesellschaft ÖIAG rund ein viertel ihres Aktienpaketes, anstatt der ursprünglich geplanten 28%. Desweiteren werde man wegen des niedrigeren Ausgabepreises an die Telekom Italia Gratisaktien ausgeben müssen, hieß es, die Gesellschaft hatte sich mit 4,8 % an der Telekom Austria beteiligt, und 15,8 EUR pro Anteil bezahlt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...