iPhone sorgt bei T-Mobile für Ärger

Dienstag, 15. Juli 2008 10:58
Apple_iPhone.jpg

BONN- Noch darf die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750) das iPhone von Apple in Deutschland exklusiv über das Tochterunternehmen T-Mobile vertreiben. Gleichzeitig machen dem Telekommunikationsriesen aber auch neue Softwarelösungen das Leben schwer. 

Laut verschiedenen Presseberichten geht T-Mobile momentan gerichtlich gegen Indigo Networks, einen Softwareentwickler, vor. Indigo hatte kürzlich ein kostenloses Programm zur Verfügung gestellt, dass VoIP-Telefonate mit dem iPhone ermögliche. Anstatt also wie bisher über das reguläre Mobilfunknetz zu telefonieren, können Nutzer nun eine günstigere Variante über WLAN nutzen. 

Laut T-Mobile bemängele man allerdings nicht die grundsätzliche Möglichkeit von VoIP-Diensten für das iPhone, sondern nur die von Indigo vorliegende Variante. Diese stelle eine Beta-Version dar, so dass Indigo Networks Gewährleistungs- und Haftungsansprüche dafür ablehne. Dies sei allerdings für Kunden so nicht klar ersichtlich, so dass man sich zu einer Abmahnung entschlossen habe, führte T-Mobile weiter an. 

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...