iPhone-Absatz in Russland stockt

Freitag, 7. November 2008 08:15
Apple

Das iPhone 3G aus dem Hause Apple verkauft sich in Russland offenbar nicht so gut, wie erhofft. Wie die russische Pravda berichtet, wurden seit dem offiziellen Marktstart vor 30 Tagen bislang nur 30.000 iPhones in Russland abgesetzt.

Experten führen die eher enttäuschende Absatzentwicklung zum Teil auf den späten Markteintritt von Apple zurück. Bereits seit einem Jahr ist das iPhone durch Grau-Importe in Russland zu haben. Marktexperten schätzen, dass bereits 100.000 iPhones in Russland illegal im Einsatz sind. Doch dies sei nur Teil des Problems. Fehlende 3G- und Wi-Fi-Netze in Russland erschweren den Verkauf ebenso, wie zu hohe Preise und Tarife der Netzanbieter, heißt es.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...