iPad-Hersteller Foxconn erhöht Mitarbeiter-Gehälter - Inspektoren finden viele Probleme

Montag, 20. Februar 2012 08:00
Foxconn_logo.gif

TAIPEI (IT-Times) - Der taiwanische Auftragshersteller Foxconn, der unter anderem auch den iPad und iPhone-Produktlinie für Apple herstellt, hat die Gehälter seiner Fabrik-Arbeiter um 16 bis 25 Prozent erhöht. Arbeiter in Foxconn-Fabriken sollen nunmehr 1.800 Yuan bzw. 285 US-Dollar im Monat erhalten, wobei Foxconn bis zu 2.200 Yuan (349 US-Dollar) für jene Arbeiter zahlen will, die technische Prüfungen bestehen. Vor drei Jahren zahlte Foxconn gerade einmal 900 Yuan bzw. 143 US-Dollar pro Monat an seine Fabrik-Arbeiter, wie Reuters berichtet.

Unterdessen will die Fair Labor Association bei ihrer Untersuchung von Foxconn-Fabriken bereits erste schwerwiegende Missstände gefunden haben. Der President des Verbands äußerte sich gegenüber Bloomberg dahingehend, dass es „jede Menge Probleme“ bei Foxconn gebe. Details wollte der President der FLA aber nicht nennen. Apple hatte in der Vorwoche mitgeteilt, dass die FLA eine Untersuchung gestartet habe, um Missstände im Bezug auf die Arbeitsbedingungen aufzudecken. Apple bezeichnete die Untersuchung, in der mehrere tausend Foxconn-Mitarbeiter befragt werden sollen, als einmalig der Technologieindustrie. (ami)

Meldung gespeichert unter: Hon Hai Precision Industry Co.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...