IOTA: Das zukünftige Backbone für IoT-Daten? - Das steckt hinter der Kryptowährung und M2M-Plattform und so funktioniert sie

Kryptowährung (digitale Währung) und Internetof Things (IoT)

Donnerstag, 7. Dezember 2017 14:27

IOTA ist nicht nur eine digitale Währung, die als echte Alternative zu Bitcoin, Ether, Ripple & Co. gehandelt wird, sondern auch ein digitaler Marktplatz für den Handel mit  IoT-generierten Informationen bzw. Daten

IOTA

Begriff und Bedeutung

Das Wort IOTA bzw. Jota kommt aus dem Griechischen und ist der neunte Buchstabe des griechischen Alphabets. Die ursprüngliche Bedeutung lautet “der kleinste Buchstabe“.

IOTA, veröffentlich von der IOTA Foundation, ist wie auch Bitcoin und Ethereum eine Kryptowährung in Form eines Open-Source Distributed Ledger bzw. Token. Dahinter aber stecken ein cleverer Gedanke und eine smarte Technik.

Die digitale Währung verwendet dabei die Directed Acyclic Graph (DAG) Technologie, die nicht auf einer Blockchain, sondern auf eine Technologie namens Tangle beruht.

https://cdn-images-1.medium.com/fit/t/800/240/1*epCwtfjbhxOtOfL650v6xA.png

Damit können Transaktionen online unabhängig von ihrem Volumen und kostenfrei durchgeführt werden. Die Zahl der Transaktionen ist wegen der simultanen Durchführung auch nicht begrenzt.

Für jede neue Transaktion im System müssen zwei andere zufällig ausgewählte und noch nicht bestätigte Transaktionen im Tangle (Strang) validiert werden. Dies soll für eine Beschleunigung der Transfers im System sorgen.

Eine gesendete Transaktion muss dann von anderen Nutzern mehrfach verifiziert werden, bis die Transaktion im Netzwerk als „bestätigt“ gilt.

Bei IOTA geht es letztendlich um die autonome Kommunikation zwischen Maschinen untereinander („Machine-to-Machine“ oder kurz M2M), die in der Zukunft selbständig Online-Zahlungen durchführen sollen - ohne menschlichen Einfluss.

Denkbar wäre dies zum Beispiel an einem Bahnhof, wobei eine Maschine automatisch das Ticket bucht und einen Platz reserviert oder wenn Sie mit einem Auto in ein Parkhaus fahren automatisch das Ticket bezahlt und die Schranke geöffnet wird.

So sollen zukünftig weltweit und ohne Grenzen Daten frei ausgetauscht werden können, ohne dabei von Kreditinstituten und anderen Unternehmen abhängig zu sein.

Die virtuelle Währung IOTA wird in einem metrischen System angegeben. So werden zum Beispiel 1.000 IOTA als ein KiloIota (Ki) und 1.000.000 IOTA als ein MegaIota (Mi) bezeichnet.

Auf GitHub können unter der Adresse https://github.com/iotaledger/wallet/releases entsprechende digitale Wallets für das IOTA-System zur Speicherung der Kryptowährung heruntergeladen werden.

Geschichte

Die IOTA Foundation wurde in Deutschland als Non-Profit Organisation gegründet. Ziel war es, rund um die selbst entwickelte Kryptowährung IOTA ein Ecosystem zu schaffen.

Meldung gespeichert unter: Kryptowährung (digitale Währung, virtuelle Währung)

© IT-Times 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Werden Sie Autor auf IT-Times.de

Schreiben Sie Beiträge über Ihr Spezialgebiet. Wir suchen Berichte, Vergleiche und Produkt-Tests sowie Tipps und Trends.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen

Werden Sie Autor auf IT-Times.de

Schreiben Sie Beiträge über Ihr Spezialgebiet. Wir suchen Berichte, Vergleiche und Produkt-Tests sowie Tipps und Trends.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...