Intuit meldet Zahlen - QuickBooks Online erfreut sich starken Zulauf

Finanzsoftwarehersteller meldet Zahlen

Freitag, 21. Februar 2014 11:36
Intuit_new.gif

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Der US-Finanzsoftwareanbieter Intuit hat im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2014 wie erwartet einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen, nachdem sich Umsätze in das kommende Quartal verschieben werden.

Für das vergangene zweite Fiskalquartal 2014 meldet Intuit (Nasdaq: INTU, WKN: 886053) einen Umsatzrückgang um 12 Prozent auf 782 Mio. US-Dollar. Hintergrund sind Verzögerungen bei der Steuerabrechnung sowie Anpassungen bei Intuit-Steuerprodukten, so dass sich Umsätze in Höhe von 120 Mio. Dollar in das laufende Quartal verschieben. Für das jüngste Quartal meldet Intuit einen Verlust von 37 Mio. Dollar oder 13 US-Cent je Aktie, nachdem im Jahr vorher noch ein Profit von 71 Mio. Dollar oder 23 US-Cent je Aktie zu Buche stand. Ausgenommen außergewöhnlicher Einmalfaktoren konnte Intuit einen bereinigten Nettogewinn (Non-GAAP) von zwei US-Cent je Aktie erwirtschaften und damit die Markterwartungen der Analysten erfüllen.

Meldung gespeichert unter: Intuit

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...