Intl. Fibercom senkt die Prognose für 2001

Dienstag, 3. April 2001 10:15

International FiberCom (Nasdaq: IFCI<IFCI.NAS>, WKN: 866452 <FBC.FSE>) International FiberCom hat am gestrigen Tag eine Gewinnwarnung für das erste Quartal 2000 herausgegeben. Wie das Telekommunikationsunternehmen mitteilte, werden die gesteckten Ergebnisse nicht erreicht. Grund für die negative Entwicklung sei die schwache Geschäftslage in Kalifornien. Die Gewinne und Umsätze für den Rest des Jahres werden nach neuesten Erwartungen 10 bis 15 Prozent unter den ursprünglichen Planzahlen liegen.

International FiberCom, auf dem Markt vor allem als Entwickler und Vertreiber von Netzwerken für mobile Kommunikation und Breitbandkommunikation tätig, konnte einige Vereinbarungen, die im Rahmen der ausgehandelten Kreditlinie festgelegt wurden, nicht einhalten. Das Unternehmen gab bekannt eine Verzichterklärung von seinem Darlehensgeber erhalten zu haben.

Das Unternehmen befindet sich in Gesprächen mit dem Geldgebern um eine Verbesserung der Vertragsklauseln für die Kreditlinie zu erreichen. Das in Phoenix ansässige Unternehmen erwartet für das aktuelle Quartal einen Verlust in Höhe von 6 bis 7 Cents pro Aktie. Der Umsatz soll zwischen 77,5 Mio. und 80 Mio. liegen. In der Vorjahresvergleichsperiode hat das Unternehmen einen Verlust in Höhe von 11 Cents und einen Umsatz in Höhe von 59,6 Mio. US-Dollar erreicht. Analysten haben für das aktuelle Quartal einen Verlust in Höhe von 3 Cents pro Aktie erwartet.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...