Intershop wird vorsichtig

Dienstag, 2. Januar 2001 09:50

Intershop Communications AG (WKN: 622700) Der Anbieter von e-Commerce Software Intershop Communications beginnt das neue Börsenjahr mit einer Umsatzwarnung. Das Unternehmen hat für das vierte Quartal niedrigere Umsätze und Erträge angekündigt als bisher geplant.

Intershop rechnet für die letzten drei Monate des Jahres 2000 nun mit einen Umsatz von knapp 30 Millionen Euro. Außerdem erwarte man einen Nettoverslust von 32 Millionen Euro, das entspricht 0,38 Euro pro Aktie. Die Lizenzerlöse werden voraussichtlich zwischen 15 und 16 Mio. Euro betragen und die Serviceerlöse zwischen 13 und 14 Mio. Euro, hieß es weiter. Der gegenüber den Erwartungen geringere Umsatz sei im wesentlichen auf die Verlangsamung von IT-Investitionen und eine Verlängerung der Vertriebszyklen zurückzuführen, viele Kunden von Intershop hätten ihre Investitionen in der Informationstechnologie in das neue Jahr verschoben. Das Unternehmen geht davon aus, dass die geringere Nachfrage des vierten Quartals weder im Zusammenhang mit dem Wettbewerbsdruck noch mit den langfristigen Aussichten für Anbieter von e-Commerce-Software stehe. Intershop kündigte für Dienstag abend eine Telefonkonferenz mit näheren Informationen zu dem geänderten Ausblick für das vierte Quartal 2000 an. Die vollständigen Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2000 will das Unternehmen am 31. Januar 2001 bekannt geben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...