Internet-TV in Deutschland weiter auf dem Vormarsch

Donnerstag, 13. September 2007 11:19
Deutsche Telekom

FRANKFURT - Mobile Fernsehdienste über das Internet gelten schon länger als wichtiger Zukunftstrend in der TV-Branche. Neben den individuellen Formaten der verschiedenen Sender setzt man allerdings auch auf gebündelte Angebote.

In Deutschland ist seit heute die Internet-TV-Plattform zattoo.com aktiv, die in Zukunft bis zu 100 Kanäle bündeln will. Noch ist dieses ehrgeizige Ziel nicht erreicht, dafür der Dienst allerdings bislang kostenlos nutzbar. Durch das Herunterladen einer speziellen Software können rund 20 Sender empfangen werden. Bekannte Namen wie ARD, RTL oder BBC fehlen allerdings, dafür sind Spartenkanäle wie DSF oder MTV vertreten.

Zattoo, ein US-amerikanisch-schweizerisches Unternehmen, wurde 2005 gegründet und basiert dabei wie die Musiktauschbörse Napster auf einer Peer-to-Peer-Technologie: Je mehr Nutzer verzeichnet werden, desto besser sollen Angebot und Bildqualität werden. Beat Knecht, einer der Gründer von Zattoo, rechnet damit, bald einen DVD-ähnlichen Standard erreichen zu können. Die Verzögerungen in der Übertragung der Programme lägen lediglich bei einigen Sekunden, so Knecht gegenüber der Financial Times Deutschland weiter.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...