Intels TV-Projekt kommt ins Straucheln

Online-TV

Freitag, 27. September 2013 10:07
Intel

SANTA CLARA (IT-Times) - Anfang Juni verkündete Intel noch großspurig 75 Prozent mehr für Internet-TV-Programme ausgeben zu wollen als traditionelle Kabelfirmen. Nun ist das Unternehmen auf der Suche nach Partnern und hat Probleme Content-Deals abzuschließen.

Ab Ende 2013 will Intel das eigene Internet-TV-Programm über den Äther schicken. Der Zeitplan könnte jedoch ins Wanken kommen. Derzeit arbeiten 300 Angestellte unter der Leitung von Erik Huggers, dem Leiter von Intel Media, an dem Projekt, während bereits ein Prototyp des Programms von 3.000 Intel-Angestellten getestet wird. Es könnte jedoch schwer werden, die Deadline einzuhalten. Wie der Branchendienst AllThingsD meldet, hat der US-amerikanische Prozessorhersteller Probleme Content-Deals mit Time Warner Cable und anderen Programmanbietern abzuschließen. Nun sei man von Seiten Intels an den E-Commerce-Riesen Amazon sowie an den Technologiekonzern Samsung herangetreten, um mögliche Finanzierungs- und Vermarktungshilfen anzufordern. Fraglich ist, ob die beiden Unternehmen tatsächlich kooperieren werden. Amazon hatte bereits in der Vergangenheit angekündigt, an einem eigenen TV-Projekt zu arbeiten. Samsung dürfte dieser Gedanke auch nicht fern sein.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...