Intel will Abschreibungen vornehmen

Freitag, 5. Dezember 2003 09:24
Intel

Der weltweit führende Hableiterhersteller Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) will im Laufe des vierten Quartals Abschreibungen in Höhe von 600 Mio. US-Dollar oder sechs US-Cent je Aktie in Verbindung mit seiner Mobilfunk- und Computergruppe vornehmen. Diese werden die Ergebnisse im vierten Quartal einmalig belasten, heißt es.

Insgesamt sieht Intel im laufenden vierten Quartal Einnahmen von 8,5 bis 8,7 Mrd. Dollar, womit der Halbleitergigant seinen ursprünglichen Umsatzausblick nochmals leicht erhöht. Im Vorfeld stellte Intel Einnahmen von 8,1 bis 8,7 Mrd. Dollar in Aussicht. Für das laufende Gesamtjahr 2003 sieht das Halbleiterschwergewicht Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Höhe von 4,4 Mrd. US-Dollar – damit gibt Intel etwa 100 Mio. US-Dollar mehr aus als ursprünglich vorgesehen. Die operativen Kosten dürften sich in 2003 auf 2,3 Mrd. Dollar belaufen und bewegen sich damit in der ursprünglich prognostizierten Spanne zwischen 2,2 und 2,3 Mrd. Dollar.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...