Intel verkauft RFID-Geschäft an Impinj

Freitag, 11. Juli 2008 14:58
Intel

TAIPEI - Der US-Halbleiterkonzern Intel Corp (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) hat sein UHF RFID-Chip Geschäft an den Spezialisten Impinj veräußert. Über finanzielle Details der Transaktion wurde zunächst nichts bekannt.

Die betroffene Geschäftseinheit wurde ursprünglich im Rahmen der Intel New Business Initiatives (NBI) gegründet und hat unter anderem den R1000 RFID Reader-Chip hervorgebracht. Impinj will sich durch die Übernahme der Intel-Assets eine höhere Marktpräsenz in einem Markt verschaffen, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Neue passive UHF-Anwendungen heizen die Nachfrage nach neuen integrierten Chiplösungen wie dem R1000 an, heißt es aus der Branche.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...