Intel stellt Softwareentwicklungsplattform und App Store Pläne vor

Mittwoch, 23. September 2009 10:44
Intel_logo_neu.gif

SAN FRANCISCO (IT-Times) - Der US-Prozessorhersteller Intel Corp (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) hat eine neue Software-Plattform für Entwickler vorgestellt. Mit dem Vorstoß will Intel in den Anwendungsbereich expandieren und sich neues Umsatzpotential erschließen.

Im Rahmen des Intel Developer Forum in San Francisco äußerte sich Intel-Chef Paul Otellini dahingehend, dass sich Intel Atom-basierte Netbooks bessert verkauft hätten, als das iPhone aus dem Hause Apple oder die Nintendo Wii. Um diesen Trend zu unterstützen, will Intel nunmehr einen App Store ins Leben rufen. Hierfür hat Intel bereits die PC-Hersteller Acer, Asustek und Dell für ein Rahmenabkommen gewinnen können. Ein wichtiger Teil dieses Rahmenabkommens wird die Einrichtung eines App Stores sein, so Otellini.

Der Intel-Manager verwies darauf, dass viele Kunden bereits ihre Anwendungen über App Stores beziehen, diesen Trend wolle man unterstützen. Zudem plant Intel Nachbesserungen auf der Betriebssystemseite. So soll es Optimierungsprogramme für Atom- und Moblin Systeme mit Microsoft und Adobe geben. Darüber hinaus kündigte Intel ein Software Developer Kit (SDK) für seine Atom-Plattform an, wodurch Entwickler ihre Programme auf die Atom-Plattform einfacher portieren können.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...