Intel: Probleme mit Plastikspeicherherstellung

Freitag, 8. August 2003 10:26
Intel

Intel Corp (Nasdaq: INTC, WKN: 855681): Der weltweit größte Hersteller von Prozessoren für PCs, Intel, hat einer Pressemeldung zufolge Probleme bei der Herstellung seines Plastikspeichers. Genauer gesagt handelt es sich um Polymer-Speicherprodukte. Diese sollen den Markt für mobile Endgeräte erobern und einen Umsatz von mehr als 16 Milliarden US-Dollar pro Jahr einbringen.

Intel kooperiert bei der Herstellung der Polymer-Speicherprodukte mit dem schwedischen Unternehmen Thin Film Electronics, einer Tochter von Opticom. Intel und Thin Film Electronics haben der Meldung nach zwar bereits Prototypen des neuen Speichertyps herstellen können, bei der Massenproduktion laufe es derzeit allerdings nicht so gut. So habe Thin Film Electronics bekannt gegeben, dass man ein halbes Jahr hinter dem Plan zurück liege.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...