Intel mit neuer Marketing-Strategie für Ultrabooks

Dienstag, 5. Juli 2011 15:12
Intel_logo_neu.gif

TAIPEI (IT-Times) - Der US-Prozessorhersteller Intel hat nach einem Bericht von DigiTimes zufolge eine neue Marketing-Strategie für sein Ultrabook-Konzept entwickelt. Hierfür will der Chiphersteller viel Geld in die Hand nehmen, um insbesondere Notebook-Hersteller aus der ersten Reihe zu überzeugen, Ultrabooks zu bauen.

Bei einem Ultrabook handelt es sich schlicht um einen superdünnen und leichten Laptop, der auf einer Intel-Plattform läuft. Ein Ultrabook nutzt in der Regel einen SSD-Speicher bzw. SSD-Laufwerk oder SSD-Caching. In einem Ultrabook kommt in der Regel Intels Identity Protection Sicherheitstechnik zum Einsatz, die im Sandy Bridge Prozessor verankert ist. Ein Ultrabook ist zudem preislich unter 1.000 US-Dollar angesiedelt.

Bereits in 2009 hatte Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) versucht, Hersteller von seinem Ultra-Notebook-Konzept zu überzeugen. Inzwischen haben jedoch Tablet PCs die Märkte erobert und Intel ist mit seinem Konzept in die Defensive geraten.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...