Intel mit Investitionsoffensive - Verzögerungen bei Server-Chips

Dienstag, 25. Oktober 2005 09:15
Intel

SANTA CLARA - Der weltweit führende Halbleiterhersteller Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) will 650 Mio. US-Dollar in den Ausbau seiner Fertigungskapazitäten in New Mexico investieren. In diesem Zusammenhang soll nicht nur die Kosteneffizienz verbessert, sondern auch mehr als 300 zusätzliche Stellen in der Fertigung geschaffen werden.

Die entsprechenden Erweiterungsarbeiten in der Rio Rancho-Anlage in New Mexico sollen nach Intel-Angaben im nächsten Jahr ausgeführt werden. Die neuen Kapazitäten sollen dann zu Beginn 2007 in Anspruch genommen werden können.

Wie in einem anderen Zusammenhang bekannt wurde, wird Intel seine Pläne für seine Server-Chips ändern. Demnach wird der Halbleitergigant einen für 2007 geplanten Xeon Server-Chip gänzlich streichen und diesen durch eine andere Chipgeneration ersetzen, welcher über verbesserte Kommunikationseigenschaften verfügt. Der neue Chipsatz mit dem Codenamen Tigerton soll ebenfalls im Jahr 2007 sein Marktdebüt feiern.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...