Intel investiert in WiMAX-Anbieter - neue Chipfabrik

Donnerstag, 23. Februar 2006 09:45
Intel

HANOI/MÜNCHEN - Der weltweit führende Halbleiterkonzern Intel (Nasdaq: INTC<INTC.NAS>, WKN: 855681<INL.FSE>) hat nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters grünes Licht von den vietnamesischen Behörden für den Bau einer 605 Mio. US-Dollar teuren Chipfabrik erhalten. Die offizielle Freigabe für den Bau der neuen Anlage soll dem Unternehmen am 28. Februar in Ho Chi Minh City offiziell erteilt werden, wie es heißt.

Wie darüber hinaus bekannt wurde, hat der Halbleitergigant über seinen Venture-Arm Intel Capital eine Investition in den Heidelberger WiMAX-Netzbetreiber DBD Deutsche Breitband Dienste GmbH (DBD) getätigt. Die Finanzspritze soll dazu verwendet werden, um den Ausbau von Breitbanddiensten in Deutschland weiter zu forcieren, heißt es bei der DBD. Über finanzielle Details im Bezug auf das Investitionsvolumen wurde zunächst nichts bekannt.

Meldung gespeichert unter: WiMAX (Worldwide Interoperability for Microwave Access)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...