Intel grenzt Umsatzschätzung ein

Freitag, 6. Juni 2003 08:45
Intel

Der weltweit führende Halbleiterhersteller Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) bleibt in seinem aktuellen Ausblick bei seinen vorhergehenden Schätzungen, wonach das Unternehmen im Durchschnitt etwa 6,7 Mrd. US-Dollar im laufenden Quartal umsetzen wird. Besonders gut entwickelte sich das Kerngeschäft mit Mikroprozessoren, Chipsätzen und Motherboards, welche zusammen etwa 80 Prozent der gesamten Umsätze des Unternehmens tragen. Schwächer dagegen präsentiert sich weiterhin das Geschäft mit Kommunikationsprodukte, zu welcher auch die neuentwickelten drahtlosen Chipsätze der Centrino-Reihe gehören.

Mit den bestätigten Prognosen bleibt Intel weiterhin über den Schätzungen der Analysten, welche im Durchschnitt zunächst mit Einnahmen von 6,66 Mrd. Dollar, sowie mit einem Nettogewinn von 13 US-Cent je Aktie kalkuliert hatten. Befürchtungen, wonach die SARS-Epidemie und der Irak-Konflikt die Umsätze der Gesellschaft im laufenden Quartal deutlich belasten würde, bewahrheiteten sich bisher nicht. Allerdings zeichnen sich auch bisher keine deutlichen Anzeichen einer Erholung in der Branche ab. Vielmehr würden PC-Hersteller weiter Inventar aufbauen, ohne dass sich eine spürbare Konjunkturerholung abzeichnet.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...