Intel gibt angeblich Aufträge für Motherboards an Foxconn

Dienstag, 23. Juni 2009 12:49

TAIWAN (IT-Times) - Gerüchten zufolge soll der weltweit führende Chiphersteller Intel demnächst erstmalig ODM-Aufträge anstelle von OEM-Aufträgen an taiwanesische Motherboard-Hersteller vergeben. Industriequellen aus Taiwan gaben an, das diese Aufträge zunächst an Foxconn Electronics (WKN: A0DP3Y), Markenname von Hon Hai Precision Industry, gehen sollen.

Intel weigerte sich Industriespekulationen zu kommentieren, äußerte jedoch, dass das Unternehmen weiterhin an der Entwicklung und dem Design von Motherboards arbeite und dabei eine enge Zusammenarbeit mit Unternehmen dieses Segmentes stattfände, so der Branchendienst Digitimes. So gäbe es eine effektive Nutzung der globalen Ressourcen, um die Nachfrage auf dem Markt zu befriedigen. Diese Maßnahme könnte Intel helfen, Kosten in der Sparte Forschung und Entwicklung für seine Marken-Motherboards einzusparen. Diese haben aktuell eine jährlichen Lieferumfang von rund vier bis fünf Millionen Units.

Meldung gespeichert unter: Foxconn International Holdings

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...