Intel drängt in den Grafikchipmarkt

Montag, 30. Dezember 2002 09:00
Intel

Nachdem der weltweit führende Halbleiterkonzern Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) bereits mit integrierten Grafikchips für den Personalcomputer punkten konnte und dem bisherigen Marktführer nVidia Marktanteile abnehmen konnte, plant der Chiphersteller im anstehenden Jahr 2003 eine weitere Offensive für den Notebookmarkt. Integrierte Chipsätze, welche über erweiterte Grafikfunktionen verfügen, sollen die grafische Leistungsfähigkeit von Notebookrechnern verbessern. Bisher wurden zunehmend auch Notebooks mit zusätzlichen Grafikprozessoren ausgerüstet, um eine höhere Performance zu erreichen und grafische Anwendungen entsprechend umzusetzen. Dabei konnte insbesondere der Grafikchiphersteller ATI Technologies bisher seine führende Position verteidigen.

Meldung gespeichert unter: Grafikprozessor (Graphics Processing Unit = GPU)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...