Intel & Co.: Aus von Windows Server 2003 als Verkaufs-Boost

Server

Mittwoch, 11. Juni 2014 16:51
Intel

SANTA CLARA (IT-Times) - Das Aus der Windows 2003 Server im nächsten Jahr könnte Unternehmen wie Intel und Co. gar nicht gelegener kommen: Es wird eine deutlich erhöhte Nachfrage nach Servern erwartet.

Als Windows das Betriebssystem Windows XP auslaufen ließ, war eine deutliche Steigerung der PC-Verkäufe zu erkennen. Dasselbe soll nächstes Jahr auf dem Servermarkt stattfinden. Wenn Microsoft seine Windows Server 2003 am 14. Juli 2015 einstellt, spielt ein Anstieg der Nachfrage nach Servern besonders Intel in die Hände. Denn Intel beginnt zeitnah den Verkauf der neuen Grantley Server Plattform. Wie Investor’s Business Daily berichtet, können sich neben dem US-Prozessorhersteller Intel auch Unternehmen wie Hewlett-Packard oder Seagate Technology auf Verkaufssteigerungen freuen.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...