Integralis: Sondereffekte drücken aufs Quartalsergebnis

Mittwoch, 7. Oktober 2009 15:56
Integralis_logo.gif

ISMANING (IT-Times) - Die Integralis AG (WKN: 515503) veröffentlichte heute eine Gewinnwarnung. Es werden hohe Einmalbelastungen im dritten Quartal 2009 erwartet.

Diese entstünden im Zusammenhang mit der geplanten Übernahme durch die NTT Communications Deutschland GmbH. Heute teilte NTT Communications mit, 75,19 Prozent der Anteile an Integralis erworben zu haben. Verbunden mit dem Abschluss des Akquisitionsangebotes wird Integralis für das dritte Quartal 2009 allerdings hohe Einmalbelastungen in Höhe von ca. 4,4 Mio. Euro ausweisen müssen.

Grund ist die Neubewertung aktivierter steuerlicher Verlustvorträge und Zahlungen im Zusammenhang mit dem Angebotsprozess. In den vergangenen beiden Jahren wurden bei der Integralis AG gemäß den IFRS-Standards aktive latente Steuern auf bestehende steuerliche Verlustvorträge gebildet. Deren Werthaltigkeit hängt davon ab, dass die zukünftige Nutzbarkeit wahrscheinlich ist. Durch den Einstieg von NTT Communications als strategischem Partner und dem Erwerb von mehr als 50 Prozent der Anteile an Integralis verfallen nach deutschem Steuerrecht sämtliche bestehenden Verlustvorträge. Daher müssen nun bisher aktiv latent bilanzierte Steuern in Höhe von 3,1 Mio. Euro wertberichtigt werden.

Meldung gespeichert unter: NTT Com Security

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...