Ingram Micro bleibt optimistisch

Dienstag, 4. Februar 2003 09:18

Der weltweit führende Distributor von Computersystemen und Elektronikgeräten Ingram Micro (NYSE: IM<IM.NYS>, WKN: 548880<IEM.FSE>) sieht sein Geschäft durch die anhaltenden Spekulationen um eine bevorstehende militärische Intervention im Irak nicht belastet. Demnach verlaufe die Nachfrage nach den von Ingram Micro angebotenen Services weiter stabil, heißt es. Ingram zählt unter anderem Hightech-Giganten wie Hewlett-Packard, IBM, Microsoft und Cisco Systems zu seinen Kunden. Ingram will am Ende dieses Monats seine Zahlen für das vergangene vierte Quartal präsentieren.

Bereits im Dezember bestätigte das Unternehmen die Prognosen der Analysten, wobei Ingram aber gleichzeitig vor etwas schwächeren Umsatzzahlen warnte, nachdem das Geschäft in Nordamerika schwächer verlaufe, als erwartet. Im Einzelnen rechnet der Elektronik-Distributor mit einem operativen Gewinn von 26 bis 29 Mio. US-Dollar, oder 17 bis 19 US-Cent je Aktie. Die Umsatzerlöse sollen dabei ein Niveau von 5,75 bis 5,90 Mrd. US-Dollar erreichen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...