Infosys wächst weiter zweistellig - keine Kürzung der IT-Budgets in Sicht

Donnerstag, 13. Oktober 2011 13:57
Infosys Unternehmenslogo

(IT-Times) - Indiens zweitgrößter Softwareexporteur Infosys Technologies wächst weiter ungebrochen. Trotz Wirtschaftsflaute konnte das Unternehmen auch im jüngsten Quartal ein zweistelliges Wachstum verzeichnen und seinen Umsatz um 16,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern.

Von Rezession ist bei Infosys bislang keine Spur. Ganz im Gegenteil: Man sehe derzeit keine Projekt-Streichungen oder Kürzungen der IT-Budgets, so Infosys-Manager Ashok Vemurei, der für das Amerika-Geschäft des indischen IT-Giganten verantwortlich zeichnet.

Einige Projekte seien zwar verschoben worden, dies hänge aber damit zusammen, dass den Führungskräften immer mehr Projekte zur Entscheidung vorgelegt werden, so Vemurei im Interview mit Forbes. Aufgrund der soliden Nachfrage will Infosys (Nasdaq: INFY, WKN: 919668) die Zahl seiner Mitarbeiter in diesem Jahr weiter kräftig aufstocken.

Infosys will 45.000 neue Mitarbeiter bis Ende 2011 einstellen
Nachdem das Unternehmen bereits im jüngsten Quartal 8.262 neue Mitarbeiter eingestellt hat und die Zahl der Belegschaft damit auf 141.822 Angestellte weitweit gestiegen ist, sollen bis Jahresende nochmals 45.000 neue Mitarbeiter hinzukommen.

Der Großteil der neuen Arbeitskräfte soll aus Indien kommen, wobei Infosys aber auch seine US-Belegschaft weiter aufstocken will. Nachdem die Lohn- und Gehaltskosten in Indien in diesem Jahr um 13 bis 15 Prozent steigen dürften, sucht auch Infosys alternative Standorte. Fündig ist das Unternehmen dabei in Osteuropa geworden. Hier sollen vor allem die Niederlassungen in Tschechien und in Polen weiter ausgebaut werden, wo Infosys bereits 1.700 Mitarbeiter beschäftigt.

Neben der personellen Expansion wurde zuletzt darüber spekuliert, ob die Inder nicht den ein oder anderen größeren Zukauf tätigen. So war Infosys unter anderem im Bezug auf eine mögliche Übernahme des IT-Gesundheitsgeschäfts von Thomson Reuters im Gespräch.

Infosys dementiert Interesse an Thomson Reuters Gesundheitsbereich
So hatte die Press Trust of India Infosys ein Interesse an der Division nachgesagt, so dass sich Infosys gegenüber Reuters zu einem Dementi gezwungen sah. Man befinde sich nicht in Gesprächen mit Thomson Reuters bezüglich einer Übernahme des Gesundheitsgeschäfts, stellte Infosys nochmal klar.

Die Zeitung The Business Standard hatte zuvor berichtet, Infosys würde 700 bis 750 Mio. US-Dollar für die Thomson Reuters Einheit bezahlen, die im Jahr 2010 Umsätze in Höhe von 450 Mio. Dollar generierte.

Kurzportrait

Der im Jahre 1981 gegründete und im indischen Bangalore ansässige IT-Servicedienstleister Infosys Technologies bietet eine breite Produktpalette an Outsourcing- und Software-Services an. IT-Beratung (Infosys Consulting), Software-Engeneering, Implementierung und das Programmieren ganzer Anwendungen im Kundenauftrag gehören zum Produktportfolio des indischen IT-Servicespezialisten. Auch Business Process Outsourcing Services werden über die Einheit Infosys BPO angeboten.

Um die Projekte und die professionelle Betreuung seiner Firmenkunden sicherstellen zu können, betreibt Infosys nicht nur eine Reihe von Entwicklungszentren in Indien, sondern auch im Ausland. So ist das Unternehmen mit sechs Entwicklungszentren in den USA, sowie zwei weiteren Entwicklungszentren in England, drei in Australien und mit einem Entwicklungszentrum in Japan präsent. Gleichzeitig betreibt Infosys noch weitere 19 Offshore-Entwicklungszentren, davon 18 in indischen Städten und eines in Toronto.

Seine IT-Servicedienstleistungen erbringt Infosys unter anderem auch über seine Tochterfirmen Progeon Limited, Infosys Technologies Australia, Infosys China und seit 2004 auch in den USA über die Tochter Infosys Consulting. Im Frühjahr 2006 kaufte Infosys die restlichen Anteile an der Tochter Progeon von der Citicorp. Mit der Tochter Infosys Technologies S. De RL De CV ist Infosys seit 2007 auch in Mexiko präsent. Mitte 2007 übernahm man zudem die Einheit Philips Services Delivery Center und die zugehörigen Niederlassungen in Indien, Polen und Thailand. Im August 2008 verstärkte man sich durch die Übernahme des britischen IT-Spezialisten Axon, nachdem man zuvor die australische Mainstream Software Pty Limited übernahm. In 2009 rief Infoys die Beratertochter Infosys Consulting India Limited ins Leben. Gleichzeitig wurde die Einheit Infosys Public Services geschaffen. Im Jahr 2010 löste Infosys seine Back-Office Aktivitäten in Bangkok auf.

Darüber hinaus entwickelt Infosys insbesondere Software-Produkte für die Finanzwirtschaft. Die Produkte FinacleCore Banking, Finacle eChannels, Finacle eCorporate, Finacle CRM und Finacle Treasury sind vollständig Web-basiert und zielgerichtet auf die Bedürfnisse der Banken zugeschnitten.

Zu den mehr als 550 Großkunden des IT-Dienstleisters zählen unter anderem Industriegrößen wie British Telecom, Bank of America, Boeing, Cisco Systems, Goldman Sachs, Dell oder Toshiba. Den Großteil seiner Umsätze (65 Prozent) erzielt Infosys in Nordamerika. In Europa wurden zuletzt mehr als 20 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschaftet. Der Bereich Financial-Services trug zuletzt mehr als 35 Prozent zu den Gesamteinnahmen bei.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Infosys

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...