Infosys sieht sich wieder auf Kurs

Infosys setzt auf Automation und Artificial Intelligence

Dienstag, 14. Oktober 2014 14:09
Infosys

(IT-Times) - Indiens zweitgrößter IT-Softwareexporteur Infosys hat bei Investoren wieder verloren gegangenes Vertrauen zurückgewonnen. Der neue Infosys-Chef Vishal Sikka will mit neuen Technologien das Unternehmen wieder auf Wachstumskurs trimmen. Trotz schwacher Börse legten Infosys-Aktien zuletzt weiter zu, allein in den letzten sechs Monaten kletterte das Papier um 20 Prozent.

Im jüngsten Quartal konnte Infosys (Nasdaq: INFY, WKN: 919668) einen Nettogewinn von 89 US-Cent je ADS-Aktie ausweisen und damit die Gewinnerwartungen der Analysten deutlich übertreffen, die im Vorfeld nur mit einem Plus von 81 US-Cent je Aktie gerechnet hatten.

Im jüngsten Quartal konnte Infosys 49 neue Kunden gewinnen, darunter Großaufträge von Daimler und BP. Insgesamt standen im jüngsten Quartal sieben IT-Großaufträge im Volumen von 600 Mio. Dollar zu Buche. Zudem baute Infosys seine Partnerschaften mit Microsoft, Oracle und Hitachi weiter aus.

Neuer Infosys-Chef begeistert Mitarbeiter
Die jüngste Earnings-Präsentation ist der erste große Auftritt des neuen Infosys-Chefs Vishal Sikka, der am 1. August die CEO-Position bei Indiens zweitgrößten Outsourcing-Spezialisten übernahm. Als eine der ersten Amtshandlungen widmete sich Sikka seinen Mitarbeitern und setzte dabei einige Vorschläge um, die das Arbeiten bei Infosys erleichtern sollen. Gleichzeitig hofft der neue Infosys-Chef so, die hohe Mitarbeiter-Fluktuation zu stoppen.

Neben der Aufweichung des Dress-Codes, will Sikka vor allem das Problem-orientierte Denken seiner Mitarbeiter fördern. Interne Prozesse sollen vereinfacht werden, Manager sollen bei lokalen Entscheidungen mehr finanziellen Spielraum erhalten. Zu guter Letzt soll jeder Infosys-Mitarbeiter einen Internetzugang erhalten, ganz unabhängig davon, welchen Job dieser ausübt.

Infosys setzt auf Automation und Artificial Intelligence
Daneben präsentierte Sikka auch eine neue Roadmap, wie es in Sachen Technik und Wachstum bei Infosys weiter gehen soll. Sikka sieht vor allem in neuen Technologien wie Automation und Artificial Intelligence (AI) viel Potenzial. Damit wandelt Infosys auf den Spuren von Google, Facebook und Microsoft, die AI bereits dazu einsetzen, um Daten zu analysieren.

Der weltweite AI-Markt erreichte im Vorjahr bereits ein Volumen von 900 Mio. Dollar und dürfte in den nächsten fünf Jahren exponentiell wachsen, denn die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: Sowohl im Big Data Bereich, als auch bei Commercial Apps, Mobility und im Suchmaschinenmarkt lässt sich die Technik einsetzen.

Welche Produkte und Serviceangebote Infosys im Detail plant, blieb zunächst noch im Dunkeln, fest steht, die Bereiche Automation und AI bei Infosys in den kommenden Jahren eine stärkere Rolle spielen sollen.

Kurzportrait

Der im Jahre 1981 gegründete und im indischen Bangalore ansässige IT-Servicedienstleister Infosys Technologies bietet eine breite Produktpalette an Outsourcing- und Software-Services an. IT-Beratung (Infosys Consulting), Software-Engeneering, Implementierung und das Programmieren ganzer Anwendungen im Kundenauftrag gehören zum Produktportfolio. Auch Business Process Outsourcing Services werden über die Einheit Infosys BPO angeboten.

Um die Projekte und die professionelle Betreuung seiner Firmenkunden sicherstellen zu können, betreibt Infosys nicht nur eine Reihe von Entwicklungszentren in Indien, sondern auch im Ausland. Hierzu betreibt Infosys unter anderem 19 Offshore-Entwicklungszentren, davon 18 in indischen Städten und eines in Toronto.

Seine IT-Servicedienstleistungen erbringt Infosys unter anderem auch über seine Tochterfirmen Progeon Limited, Infosys Technologies Australia, Infosys China und seit 2004 auch in den USA über die Tochter Infosys Consulting. Mit der Tochter Infosys Technologies S. De RL De CV ist Infosys seit 2007 auch in Mexiko präsent. Mitte 2007 übernahm man zudem die Einheit Philips Services Delivery Center und die zugehörigen Niederlassungen in Indien, Polen und Thailand. Im August 2008 verstärkte man sich durch die Übernahme des britischen IT-Spezialisten Axon, nachdem man zuvor die australische Mainstream Software übernahm. In 2009 rief Infoys die Beratertochter Infosys Consulting India Limited ins Leben. Gleichzeitig wurde die Einheit Infosys Public Services geschaffen. Anfang 2012 verstärkte sich Infosys BPO durch die Übernahme von Portland Group Pty. Im Herbst 2012 kaufte Infosys den Schweizer IT-Berater Lodestone Holding AG. Im November 2013 eröffnete die Tochter Infosys BPO ein neues BPO-Center in Endhoven.

Zu den mehr als 800 Großkunden des IT-Dienstleisters zählen unter anderem Industriegrößen wie British Telecom, Bank of America, Boeing, Cisco Systems, Goldman Sachs, JPMorgan, UBS, Dell oder Toshiba. Den Großteil seiner Umsätze erzielt Infosys in Nordamerika.

Markt und Wettbewerb

Meldung gespeichert unter: IT-Outsourcing

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...