Infineon will Outsourcing-Politik zurückfahren

Montag, 20. September 2004 16:18

Infineon Technologies (NYSE: IFX, WKN: 623100<IFX.FSE>): Wie die Berliner Morgenpost unter Berufung auf konzerninterne Kreise heute berichtet, plant der neue Vorstandschef des Halbleiter-Herstellers Infineon Technologies AG, Wolfgang Ziebart, die von seinem Vorgänger Ulrich Schumacher betriebene Outsourcing-Politik deutlich zurückzufahren. Ziebart hat bereits vor seinem offiziellen Amtsantritt am 1. September diesen Jahres zahlreiche Fertigungsstandorte besucht. Vergangenen Mittwoch hat er seine Ziele den Arbeitnehmervertretern in München dargelegt, hieß es. Der Vorstandschef machte jedoch keine Angaben bezüglich der weiteren strategischen Ausrichtung des Chip-Konzerns.

Die Infineon Technologies AG entwirft, entwickelt, fertigt und vermarktet eine breites Sortiment von Halbleiterprodukten und kompletten Systemlösungen für ausgewählte Anwendungsbereiche. (bmb/rem)

Folgen Sie uns zum Thema und/oder via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...