Infineon will keine russischen Investoren - Alleingang?

Freitag, 16. Juli 2010 18:32
Infineon Technologies Unternehmenslogo

MÜNCHEN (IT-Times) - Die Infineon Technologies AG (WKN: 623100) will es auch ohne russische Investoren schaffen. Es gäbe keine Verhandlungen mit Sistema stellte das Unternehmen klar.

Gegenüber der Süddeutschen Zeitung erklärte Peter Bauer, Vorstandsvorsitzender von Infineon, dass man Sistema eine Absage erteilen wolle. Die russische Sistema hatte mehrfach Interesse an dem deutschen Halbleiterhersteller gezeigt und könnte sich sogar eine Beteiligung von bis zu 30 Prozent vorstellen. "Es gibt keinerlei Gespräche zwischen Infineon und Sistema über eine Beteiligung", kommentierte nun aber Bauer.

Infineon will zwar in den kommenden Jahren Wachstumschancen in aufstrebenden Märkten nutzen, eine russische Beteiligung würde das aber nicht nach sich ziehen. Dennoch würde Asien in den nächsten Jahren erhebliches Wachstumspotential bieten. Konkret zu den Übernahmeavancen von Sistema erklärte Bauer: „Jeder kann unsere Aktien über die Börse erwerben, jeder außerhalb der Europäischen Union 25 Prozent minus eine Aktie.“

Meldung gespeichert unter: Infineon Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...