Infineon und Siemens: Im Visier der EU-Kartellbehörden?

Mittwoch, 3. Februar 2010 18:14
Infineon Technologies Unternehmenslogo

BRÜSSEL (IT-Times) - Es könnte unangenehm werden für deutsche Großunternehmen wie die Siemens AG oder den Halbleiterhersteller Infineon Technologies AG (WKN: 623100). Presseberichten zufolge ermitteln die europäischen Wettbewerbshüter gegen diese und andere Unternehmen.

Wie <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Spiegel Online berichtete, wirft die EU-Kommission zehn großen Chipherstellern illegale Preisabsprachen vor. Auf der Internetseite der EU-Kommission war zur Stunde tatsächlich eine Erklärung über ein Kartellverfahren zu finden. Gegensatz der Ermittlungen seien Wettbewerbsverstöße auf dem Markt für Stromübertragungstechnik. Dieses Verfahren könnte Siemens betreffen, passt aber nicht zu Infineon. Von den im Pressebericht gefallenen Namen war noch nichts zu lesen. Allerdings sollen sich vier Insider mit Informationen an die Presse gewendet haben.

Meldung gespeichert unter: Infineon Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...