Infineon-Rivale STMicroelectronics leiht sich Geld bei europäischer Investmentbank

Restrukturierungsprogramm

Dienstag, 26. März 2013 17:22
STMicroelectronics.gif

GENF (IT-Times) - Die STMicroelectronics hat sich einen 350 Mio. Euro schweren Kredit bei der European Investment Bank (EIB) gesichert. Der angeschlagene Chip-Hersteller kann das Kapital gut gebrauchen.

Im Geschäftsjahr 2012 wies der Halbleiterspezialist STMicroelectronics ein Nettoergebnis in Höhe von minus 478 Mio. US-Dollar aus. Der Umsatz ging um 11 Prozent auf 2,17 Mrd. US-Dollar zurück. Schon im Rahmen der Hauptversammlung sah man sich dazu gezwungen, Sparmaßnahmen anzukündigen. Unter anderem will der Infineon-Rivale jährlich 150 Mio. US-Dollar sparen. Von den Restrukturierungskosten seien bis zu 500 Arbeitsplätze betroffen. Nun gab der in Schieflage geratene Infineon-Rivale bekannt, dass eine Kreditvereinbarung mit der European Investment Bank (EIB) zustande gekommen ist, die Kreditlinien mit einem Volumen von 350 Mio. Dollar umfasst. Die Kreditvereinbarung, die von der STMicroelectronics noch nicht ausgeschöpft wurde, soll für die Forschung und Entwicklung in den Bereichen Powerchips, MEMS, Sensoren und Mikrokontroller genutzt werden. Darüber hinaus benötigte der Chiphersteller Mittel, die im Mitte Mai durch die Auszahlung von Anleihen mit einem Volumen von 350 Mio. Dollar abgeflossen sind.

Meldung gespeichert unter: STMicroelectronics

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...