Infineon geht Bündnis mit dem Nanya-Konzern ein

Donnerstag, 2. Mai 2002 15:47

Die ehemalige Siemens-Tochter und nun als Halbleiterhersteller eigenständige Unternehmung Infineon Technologies AG (WKN: 623 100<IFX.FSE>) geht im Zuge der Konsolidierung auf dem Chip-Markt ein Bündnis mit dem taiwanesischen Konzern Nanya. Nachdem die geplante Übernahme der DRAM-Sparte des hoch verschuldeten Chipherstellers Hynix (WKN: 677 419<HY9.FSE>) durch den amerikanischen Konzern Micron Technologies Inc (WKN: 869 020<MTE.FSE>; NYSE: MU<MU.NYS>) gescheitert ist, scheint sich doch noch ein wenig zu bewegen auf dem Markt für Speicherchips.

Infineon und Nanya, welches im Gegensatz zu vielen anderen asiatischen Unternehmen dieses Sektors solide finanziert sein soll, wollen im Bereich der DRAM-Speicherchip-Produktion Hand in Hand die derzeit schwierige Lage in diesem Marktsegment überstehen. Beide Firmen haben lt. Unternehmensseite ein unverbindliches “Memorandum of Understanding“ unterschrieben, welches unter anderem den Bau einer gemeinsamen Produktionsstätte ab Oktober vorsieht.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...