Indien verweist ZTE Corp. und Huawei Technologies des Landes

Montag, 10. Mai 2010 11:49
Mobilfunk_allgemein.jpg

MUMBAI (IT-Times) - Die indische Regierung forciert zwar gerade den Ausbau von modernen Kommunikationsnetzen, dies soll nun aber ohne Hilfe aus China geschehen. Huawei Technologies, ZTE Corp. und weitere Netzwerkausrüster sollen auf dem Subkontinent nicht mehr tätig werden.

Grund für diese radikale Maßnahme seien Spionagebefürchtungen der indischen Regierung. Man fürchte die Aktivitäten des chinesischen Geheimdienstes - insbesondere, da es sich bei den Mobilfunknetzen um eine wichtige Infrastruktur des Landes handele. Dies meldete das <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Handelsblatt. Für chinesische Unternehmen stellt diese Zurückweisung einen herben Rückschlag dar. In Indien werden gerade 3G-Lizenzen vergeben, für die Zukunft ist also mit erheblichen Infrastrukturausgaben seitens einiger Mobilfunknetzbetreiber zu rechnen.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...