IHS: Solar-Boom in China könnte Yingli Green retten

Überschuldete Solarkonzerne

Dienstag, 26. Mai 2015 07:53
Yingli Green Energy Holding Co.

NEW YORK (IT-Times) - Chinas zweitgrößter Solarkonzern Yingli Green Energy hat eine harte Woche hinter sich. Nach einem SEC-Filing wurden Bedenken über die Zukunftsfähigkeit des hoch verschuldeten Unternehmens laut. Yingli Green schreibt nach wie vor rote Zahlen und muss zudem Schulden tilgen. Dennoch glauben die Marktforscher aus dem Hause IHS, dass Yingli Green eine Zukunft hat.

Der nach wie vor anhaltende Nachfrage-Boom nach chinesischen PV-Projekten könnte Yingli Green helfen, die schwere Zeit zu überstehen, berichtet das PV-Magazin PVTech mit Verweis auf Aussagen von IHS. Peking will in diesem Jahr PV-Projekte mit einer Leistung von 17,8GW installieren, womit sich die Installationszahlen gegenüber dem Vorjahr um knapp 80 Prozent erhöhen würden. Die Nachfrage im chinesischen Solarmarkt scheint weiter hoch, heißt es bei IHS. Inzwischen hat die staatlich chinesische United PV angedeutet, Yingli Green stützen zu wollen. (ami)

Meldung gespeichert unter: Solarmodule

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...