ifa Systems erhöht Prognose - neue US-Tochter als Umsatztreiber

Donnerstag, 10. Februar 2011 17:02
ifa systems

FRECHEN (IT-Times) - Die ifa systems AG hat heute die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr 2011 erhöht. Die Erlöse des deutschen Anbieters von IT-Anwendungen im Healthcare-Bereich werden vor allem vom Ende 2010 übernommenen US-Tochterunternehmen Inoveon beflügelt.

Wie die ifa systems AG (WKN: 783078) heute mitteilte, soll der Jahresumsatz gegenüber 2010 nicht wie bisher angekündigt um 20 Prozent, sondern um mindestens 30 Prozent zulegen. Das Unternehmen erwartet nun Umsätze von 10,5 Mio. Euro bei einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von rund zwei Mio. Euro.

Meldung gespeichert unter: ifa systems

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...