ifa systems AG: Personalkosten belasten Ergebnis

Mittwoch, 23. Juli 2008 11:00
ifa systems

FRECHEN - Die ifa systems AG (WKN: 783078) konnte im zweiten Quartal 2008 den Umsatz um zwölf Prozent steigern. Wie der deutsche Anbieter von Software für den medizinischen Bereich gestern bei der Vorstellung der vorläufigen Quartalsergebnisse mitteilte, hätten jedoch erhöhte Personalaufwendungen das Ergebnis belastet.

So legte der Umsatz der ifa systems AG auf 1,18 Mio. Euro zu. Diese Steigerung ergab sich nach Angaben des Unternehmens aus internationalen Lizenzverkäufen und internationalen Dienstleistungspauschalen. Zum Ergebnis nach Zinsen und Steuern (EBIT) teilte der Softwareanbieter nur mit, es sei „ausgeglichen“. Dafür seien vor allem die Personalaufwendungen verantwortlich, die im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen seien.

Meldung gespeichert unter: ifa systems

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...